Gesundheitsversorgung gestalten

Vernetzung
Digitalisierung
Bedarfsgerechte Versorgung

In den vergangenen zehn Jahren haben wir viele Versorgungslösungen gemeinsam mit unseren Partnern entwickelt und erfolgreich umgesetzt. Unsere Partner sind Krankenkassen, Krankenversicherungen, Kassenärztliche Vereinigungen, Berufsverbände und viele weitere engagierte Akteur:innen im Gesundheitswesen.
Wir sind bekannt dafür, dass wir bedarfsorientiert, innovativ und umsetzungsstark sind.

Das eine Produkt gibt es bei uns nicht – aber viele Lösungen.  
Die Lösungen kommen nicht von der Stange, denn gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir Programme, die passgenau auf Ihre Ziele und die jeweiligen Rahmenbedingungen zugeschnitten sind. Wir setzen Technologie ein, wo sie sinnvoll und nötig ist, aber nicht als Selbstzweck. Wir achten von Beginn an auf Umsetzbarkeit in der Praxis.

Dafür greifen wir auf unsere große Erfahrung zurück

  • aus Versorgungsprogrammen und Projekten mit rund 70 GKVen, PKVen und KVen
  • aus der Zusammenarbeit mit fast 3.000 Ärzten / Ärztinnen, Psychotherapeut:innen
  • spezialisierten Pflegekräften, Sozio- und Ergotherapeut:innen etc.
  • aus der bedarfsgerechten, strukturierten und passgenauen Versorgung von über 40.000 Patient:innen

Die Vielfalt unserer Lösungen stellen wir Ihnen anhand einiger Beispiele aus der Praxis vor.  

Ziel: Stationäre Aufenthalte durch ambulante Alternativen vermeiden

Lösung: Psychiatrievereinbarung

So funktioniert es:

  • Patient:innen in einer akuten psychiatrischen Krise können von ihren behandelnden Ärzt:innen – unseren Netzwerkpartner:innen – eingeschrieben werden
  • Krisenbewältigung durch ein interdisziplinäres Behandlungsteam aus Facharzt /-ärztin und Bezugstherapeut:in zur Vermeidung einer drohenden stationären Einweisung
  • Ambulant aufsuchende Versorgung und enge Abstimmung in Behandlungskonferenzen
  • Begleitung der Patient:innen bis zu zwei Jahre zur Einbindung in regionale Hilfesysteme, um stationäre Aufenthalte nachhaltig zu vermeiden
  • Vernetzung aller involvierten Behandler:innen über gemeinsame Online-Patientenfallakte
  • IT-gestützte Workflow-Steuerung und Leistungsdokumentation sichern regelkonforme Umsetzung des Behandlungspfads
  • Team Netzwerkmanagement: Aufbau, Verdichtung und Qualitätssicherung der vertraglich eingebundenen Leistungserbringer:innen in den Regionen
Ziel: Schnelle, passgenaue und niederschwellige Versorgung zur Reduktion von Arbeitsunfähigkeit, Krankengeld, Chronifizierung und kostenintensiver Versorgung

Lösung: KOMPASS

So funktioniert es:

  • Ansprache von Versicherten mit entsprechendem Versorgungsbedarf durch Krankenkassen
  • Sicherstellung einer schnellen Bedarfsklärung, ggf. ergänzender Diagnostik und daraus abgeleiteter Interventionsplanung
  • Bereitstellung gestufter, insb. auch niederschwelliger und schnell verfügbarer Versorgungsangebote, z.B. Beratungsstellen, E-Mental-Health, Telefoncoaching, Psycho­edukation, Gruppenangebote und Psychotherapie für eine passgenaue, bedarfsorientierte Versorgung
  • Zentrales Case-/Care-Management zur Begleitung der Patient:innen von Programmstart bis zum Versorgungsende und zur Sicherstellung aller Prozesse bis zur Inanspruchnahme der Versorgung
  • Transparente, strukturierte Dokumentation von Assessment, Behandlungszielen, Versorgungsleistungen und Verlaufsmonitoring in gemeinsamer elektronischer Patienten-Fallakte
  • Systematische Einbindung telemedizinischer, telefon- und webbasierter, bundesweit verfügbarer Versorgungsmodule
  • Aktives Netzwerkmanagement für bundesweit verfügbare Netzwerke vertraglich gebundener Therapeut:innen
Innovationsfondsprojekt NPPV gemeinsam mit der KV Nordrhein: Verbesserte Behandlung von Menschen mit psychischen oder neurologischen Erkrankungen
  • Sicherstellung Akutversorgung: schneller Zugang bei akutem Bedarf in der jeweiligen Fachgruppe
  • koordinierte und strukturierte Zusammenarbeit im Netzwerk
  • Transparenz, Verbindlichkeit und optimierter Informationsfluss
  • weniger Therapieabbrüche und Krankenhausaufenthalte
  • höhere Lebensqualität
    Sektoren- und SGB-Grenzen überwinden – Patienten empowern

    Versorgungslösung: Modellprojekt Leuchtturm Cuxhaven – gefördert durch das Land Niedersachsen

    So funktioniert es:

    • Versorgung schwer psychisch kranker Menschen in sehr ländlichen Strukturen
    • Gemeindespsychiatrisches Zentrum bindet ambulante und stationäre Versorgungsangebote aus mehreren SGB-Bereichen ein
    • Mobile multiprofessionelle Teams bieten aufsuchende Versorgung
    • Workflowsteuerung und transparente Leistungsdokumentation mittels gemeinsamer Online- IT-Plattform
    • Patient:innen bekommen transparenten Zugriff auf die elektronische Patientenfallakte und können in Prozesse eingebunden werden
    • Regionales Netzwerkmanagement und zentrale Koordinationsstelle
    Ziel: Interdisziplinäre Vernetzung und Steuerung von Versorgungsprozessen mit elektronischer Patientenfallakte

    Lösung: IT-Plattform IVPnet

    • Online-IT-Plattform mit mehrfach gesichertem und browserbasiertem Zugang in Hochsicherheitsrechenzentrum
    • Konfigurierbare Rollen- und Berechtigungskonzepte für alle in die Versorgung involvierten Akteure
    • Flexibel konfigurierbare Regelwerke zur automatisierten, diagnoseabhängigen Workflowsteuerung entlang vereinbarter Behandlungspfade
    • Patientenfallakte zur strukturierten und transparenten Dokumentation von Versorgungsbedarf, -zielen und -leistungen, Diagnostik, Befunden und Verläufen
    • Kommunikations- und Nachrichtenfunktionen im Behandlungsnetzwerk
    • Leistungserbringer- und Teilnehmermanagement für Selektivverträge
    • Elektronische Abrechnung dokumentierter Leistungen für Leistungserbringer:innen, Kostenträger:innen und ggf. weitere Akteure
    • Datenverfügbarkeit für Controlling / Qualitätsmanagement
    Ziel: Integration in Telematik-Infrastruktur zur Vermeidung unvernetzter Parallelstrukturen

    Lösung: Schnittstellen und Datenaustausch mit der IVPnet und kontinuierliche Anpassung an sich ändernde Rahmenbedingungen der Telematik-Infrastruktur

    • Rollenbasierter Online-Zugriff für alle ärztlichen, psychotherapeutischen, nicht-ärztlichen und sonstigen IVP-Netzwerkpartner:innen sowie Patient:innen als Standard umgesetzt
    • KV connect: IVPnet wurde zertifiziert für Austausch von eArztbriefen und eNachrichten mit Praxisverwaltungssystemen aller Ärzte /Ärztinnen im KV-Safenet
    • Anbindung eGK Konnektor realisiert zur automatisierten Übernahme von Patientenstammdaten der eGK in die IVPnet-Fallakte
    • Schnittstellen zum Datenaustausch mit Drittsystemen, z.B. DTA-Verfahren, REST-Schnittstelle sind verfügbar – weitere Schnittstellen werden im konkreten Anwendungsfall realisiert
    • Download von Daten aus Patientenfallakte möglich für Übergabe an ePA durch autorisierte Institutionen
    • KIM in Vorbereitung – Umsetzung kann starten, sobald gesetzliche Rahmenbedingungen verfügbar sind
    Ziel: Verwaltung von Selektivverträgen mit Datenkonsistenz und Datenverfügbarkeit in Echtzeit

    Lösung: KV-Vertragsportal für Selektivverträge

    • Kassenärztliche Vereinigung kann beliebige Selektivverträge mit spezifischen Umsetzungsregeln selber konfigurieren und die teilnehmenden Ärzte / Ärztinnen und Psychotherapeut:innen inkl. Zugangsrechten verwalten
    • Teilnehmende Arztpraxen aus dem KV-System können Patient:innen zur Vertragsteilnahme ein- und ausschreiben, Stammdaten aus der eGK über Konnektor einlesen und je nach Konfiguration auch die Versorgung dokumentieren
    • Teilnehmende Krankenkassen haben Zugriff auf Teilnehmer- und Versichertenverzeichnisse und können Daten für Abrechnung / Vergütung / Prüfung in Echtzeit auslesen
    Ziel: Angebot und Inanspruchnahme von Gruppen steigern – organisatorische Hürden reduzieren

    Lösung: Digitale Gruppenbörse in der IVPnet

    • Teilnehmende Therapeut:innen können Gruppenangebote in der Gruppenbörse mit relevanten Informationen und verfügbaren Plätzen publizieren
    • Teilnehmende Therapeut:innen können für ihre Patient:innen passende Gruppenangebote mit Suchfiltern als Umkreissuche identifizieren
    • Bei erfolgreichem Match von Angebot und Nachfrage kann Patient:in in die Gruppe elektronisch eingebucht und die Gruppenteilnahme automatisiert in der elektronischen Fallakte dokumentiert werden
    • Transparenz und einfache elektronische Prozesse steigern Angebot und Inanspruchnahme von Gruppen im regionalen Verbund über Praxisgrenzen hinaus
    Ziel: Reduktion von Papier, Postlaufzeiten und Bürokratie bei Einschreibung von Patienten in Selektivverträge

    Lösungen: Digital unterstützte Einschreibung

    • Interessierte Versicherte / Patient:innen erhalten Link oder QR-Code für Registrierung auf Startseite der IT-Plattform IVPnet
    • Patient:innen registrieren sich mit Nutzername, Passwort und persönlichem PIN und können danach Daten, Dokumente und notwendige Einwilligungen zur Vertragsteilnahme elektronisch bearbeiten
    • Papierbasierte Teilnahmedokumente können eingescannt in IVPnet oder gesonderter Cloud-Lösung hochgeladen und für Einsicht/Abruf z.B. für Krankenkassen bereitgestellt werden
    • Elektronische Umsetzung kann Bearbeitungsaufwand und Postlaufzeiten reduzieren und Versorgungsbeginn beschleunigen  
    Ziel: Versorgung in strukturschwachen Regionen, für mobilitätseingeschränkte Patienten und mit hoher zeitlicher / örtlicher Flexibilität

    Versorgungslösung: Telemedizinische Versorgung – wirksam, sicher, deutschlandweit

    So funktioniert es:

    • Versorgung der Patient:innen per Video, Telefon oder Webanwendung
    • Video-Psychotherapie: Kurzfristige Interventionsmöglichkeit, Technik ermöglicht heute kinderleicht und sicher Videotherapie für alle Patient:innen mit Zugang zum Internet, Smartphone oder Computer mit Kamera / Lautsprecher
    • Telefonische Therapiebegleitung: IVP-Mitarbeiter:innen begleiten Patient:innen telefonisch und übernehmen Organisation, Administration und das sektorenübergreifende Case- und Schnittstellenmanagement
    • Telefoncoaching: Psychologische Unterstützung in regelmäßigen Telefonaten
    • E-Mental-Health „Novego“: Wirksame, therapeutische Online-Programme zur Unterstützung bei Depressionen, Burnout, Ängsten und Schlafstörungen
    Ziel: Umsetzung einer innovativen Versorgungsidee im Bereich chronischer Wunden

    Versorgungslösung: Innovative Wundversorgung

    Das haben wir umgesetzt:

    • Aufbau einer digitalen Wundplattform mit zahlreichen Funktionen:
      • Fallakte
      • Steuerung der Behandlungspfade
      • Diagnostik-Cockpit
      • Wunddokumentation
      • Kommunikation
      • eVerordnung
      • Wundboard
      • Abrechnung
    • Anbindung von Medizinproduktehersteller:innen und Pflegediensten an Wundfallakte
    • Aufbau eines neuen, deutschlandweiten Netzwerks von Leistungserbringer:innen (Ärzte, Ärztinnen, Wundfachberater:innen, Pflegedienste)
    • Weiterentwicklung des Vertrag gemeinsam mit Kostenträgern
    Techniker Krankenkasse. Gesundheitsversorgung gestalten mit Partnern.
    Gesundheitsversorgung gestalten mit Partnern
    Betriebskrankenkasse Landesverband Mitte. Gesundheitsversorgung gestalten mit Partnern.
    Gesundheitsversorgung gestalten mit Partnern
    Krankenkasse BIG direkt gesund. Gesundheitsversorgung gestalten mit Partnern.
    Gesundheitsversorgung gestalten mit Partnern
    Mobil Krankenkasse. Gesundheitsversorgung gestalten mit Partnern.
    Gesundheitsversorgung gestalten mit Partnern
    hkk Krankenkasse. Gesundheitsversorgung gestalten mit Partnern.
    AOK Allgemeine Ortskrankenkasse. Gesundheitsversorgung gestalten mit Partnern.
    DAK Gesundheit Krankenkasse. Gesundheitsversorgung gestalten mit Partnern.
    Logo SVLFG - Partner der IVP
    Betriebskrankenkasse Landesverband Süd.
    Energie-Betriebskrankenkasse.
    Securvita Krankenkasse.
    KKH Kaufmännische Krankenkasse.
    IKK Südwest Krankenkasse.
    IKK classic Krankenkasse.
    Axa Private Krankenversicherung.
    Gothaer Private Krankenversicherung. Gesundheitsversorgung gemeinsam mit Partnern.
    Private Krankenversicherung Signal Iduna. Gesundheitsversorgung gemeinsam mit Partnern.
    Hallesche Private Krankenversicherung. Gesundheitsversorgung gemeinsam mit Partnern.
    Private Krankenversicherung Barmenia. Gesundheitsversorgung gemeinsam mit Partnern.
    Private Krankenversicherung Versicherungskammer Bayern. Gesundheitsversorgung gemeinsam mit Partnern.
    Kassenärztliche Vereinigung Bremen. Gesundheitsversorgung gemeinsam mit Partnern.
    Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein. Gesundheitsversorgung gemeinsam mit Partnern.

    Haben wir Ihr Interesse geweckt?

    Dr. Alexander von Bethmann, unser Leiter Business Development, freut sich schon auf Ihre Ideen und Fragen.

    Schreiben Sie uns: kontakt[at]ivpnetworks.de

    Oder rufen Sie uns an: 040 / 22 63 06 785

    © 2021 by IVPNetworks GmbH | Hamburg

    nach oben